17. April 2012 „Heb Deine Hand für Courage“

Tolles Konzert, wir sagen Danke!


Wir präsentierten uns mit unserem Projekt auf dem Moritzhof

Die Organisation „Heb deine Hand für Courage“ hat zum fünften Mal interessierte Leute an guter Rockmusik unserer Region und Gäste aus Berlin und Hannover eingeladen. Diese Benefizkonzerte finden statt, um zu zeigen, dass es in unserer Heimatstadt Magdeburg couragierte Menschen gibt, die das Interesse verfolgen, Menschen der Gesellschaft zu unterstützen, die Hilfe benötigen. Diese Initiative hat eine hohe Wertschätzung verdient. In diesem Jahr entschieden sich die Veranstalter von „Heb deine Hand für Courage“, unser Projekt „Ich will mich“ sowie die AIDS-Hilfe Sachsen Anhalt zu unterstützen.

In einem Gespräch im Regenbogenhaus, an dem sieben der Organisatoren teilnahmen, wurde das Projekt und das Konzept des Regenbogenhauses vorgestellt. Wir bekamen die Möglichkeit, am Benefizabend mit einem Infostand teilzunehmen. Das haben wir gern angenommen.

Ich war sehr überrascht und erfreut, wie viele Gäste zu mir an den Stand des Regenbogenhauses kamen. Neben unserem Roll-up hatte ich einige Werke unserer „Kunstbanausen“ dabei, die auf große Begeisterung stießen. Die Besucher waren sehr interessiert. Sie wollten wissen, wie wir auf die Idee gekommen sind, wie die Ärzte damit umgehen, die Medizin zu reduzieren, natürlich wollten viele etwas über Ergebnisse erfahren und fragten auch hin wieder nach, wie und auf welcher Art und Weise Hilfe und Unterstützung von Außen möglich ist. In zwei Gesprächen mit Medizinstudenten, die Flyer und Visitenkarten mitnahmen, konnte ich Interesse wecken für ein eventuelles Praktikum im Regenbogenhaus. Auf der Bühne, in einer Umbaupause, durfte ich dann ein paar Worte an die Gäste richten.

Ich war wieder sehr überrascht und erstaunt über den Applaus, nachdem ich kurz das Regenbogenhaus und das Projekt und die möglichen therapeutischen Maßnahmen, welche nur mit zusätzlichen Mitteln nach dem Projektzeittraum möglich sind, vorgestellt hatte. Selbstverständlich habe ich die Organisatoren von „Heb deine Hand für Courage“ besonders dankend erwähnt, was wiederholt großen Applaus auslöste. Auch bei den Musikern bedanke ich mich, weil sie nicht nur gute Musik machen, sondern aus Überzeugung auf ihre Gage verzichtet hatten.

Ein sehr interessanter und spannender Abend endet so mit voller Zufriedenheit um 00:45 Uhr.

Gerhard Ackermann


Die Bad Nenndorf Boys waren der Headliner des Festivals.